Die Höhlen von Santa Maria di Leuca

Die Höhlen von Santa Maria di Leuca

 Meereshöhlen entstehen durch die mechanische Wirkung der Wellen, die das Gestein durch die Wucht des Aufpralls und die Erosion der von ihnen mitgeführten Trümmer aufbrechen, und vor allem durch die chemische Korrosion, die das Meerwasser, vor allem wenn es mit Regenwasser vermischt ist, auf das Gestein ausüben kann, sowie durch die biologische Wirkung der Meeresorganismen. In der Regel handelt es sich um Hohlräume von einigen Metern oder mehreren Dutzend Metern Länge, die sich jedoch manchmal durch große Portale öffnen können.

Ausflüge von Santa Maria di Leuca im Salento aus

Santa Maria di Leuca ist nicht nur in Italien für seine bezaubernde Landschaft bekannt. Das kristallklare Meer umspült die Küstenlinie in mehreren Schichten und bricht sich in den zahlreichen Höhlen auf der Ost- und Westseite.

Höhlen, Buchten und geheime Buchten voller Magie und Protagonisten vieler Legenden.

Mit dem Boot oder schwimmend für Tauchbegeisterte leicht erreichbar. Besichtigen Sie diese herrlichen Höhlen, indem Sie ein Boot oder Schlauchboot mieten oder an wunderschönen geführten Ausflügen teilnehmen.

Tauchen Sie ein in die unberührten Landschaften der goldenen Sandbuchten und lassen Sie sich von den Spiegelungen der Sonne und dem Lichtspiel in den Höhlen, die ins Meer münden, überraschen. Es erwarten Sie weite Seesterne und ein Universum, das entdeckt werden will.

DIE MEERESHÖHLEN VON SANTA MARIA DI LEUCA

Die Küste bildet in der Nähe viele schöne Höhlen (die man vom Meer aus mit geführten Ausflügen oder mit einem gemieteten Boot besichtigen kann); gleich außerhalb der Mole, unter dem Leuchtturmplatz, befinden sich die beiden Höhlen von Cazzafra (die miteinander in Verbindung stehen und einen größeren inneren Hohlraum haben), die man auch schwimmend erreichen kann. Jenseits von Punta Ristola, an der Adriaküste, befinden sich die wunderschönen Grotte del Diavolo (Teufelsgrotte), Grotte del Fiume (Flussgrotte), Grotte Treporte (Treporte-Grotte), Grotte Giganti (Riesengrotte) und Grotte della Stalla (Stallgrotte); weiter entfernt, in der Nähe von Torre Marchiello, befindet sich die große Grotte, die als Grotta del Drago bekannt ist (die Form eines Felsens links vom Eingang): man betritt einen großen Hohlraum, in dessen Mitte ein Felsen mit einem großen Stalagmiten liegt. 

Wer sich dorthin begibt, kommt nicht umhin, das reizvolle Panorama und die hohe, zerklüftete Küste zu genießen, wo das Meer gegen die tausenden von in den Felsen verborgenen Höhlen plätschert, wo Buchten und Fjorde den Booten Schutz bieten.